Nachhaltigkeit braucht messbar dichte Dächer

Flachdächer sind aus der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken, bieten sie doch vielfältige Vorteile und Nutzungsmöglichkeiten. Eine aktuell sehr beliebte Variante der Nutzung sind Photovoltaikanlagen, die als renditestarke und umweltbewusste Alternative der Energiegewinnung zunehmend auf Flachdächern installiert werden.

Die Installation einer Photovoltaikanlage stellt jedoch ein zusätzliches Risiko für die an sich schon leicht zu beschädigenden Flachdächer dar, denn laut aktuellem Bauwerkssicherheitsberichtdes Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) führen Flachdächer die Hitliste der Bauschäden an. Im Umkehrschluss ist ein undichtes Flachdach auch ein Risiko für die Rendite einer Photovoltaikanlage, denn die Leckageortung und Sanierung eines Daches ist ohne die Deinstallation der Photovoltaikanlage nicht möglich.

PROGEO präsentiert Ergebnisse der Marktforschungsstudie 2009

Vor diesem Hintergrund führte die PROGEO Monitoring GmbH im Dezember und Januar eine Expertenumfrage zum Thema„Photovoltaikanlagen auf messbar dichten Flachdächern“ durch. 97% der Befragten, zu denen Architekten, Dachdecker, Ingenieure, Bauämter sowie Immobiliengesellschaften gehörten, gaben an, Photovoltaikanlagen als einen wichtigen Baustein der zukünftigen Energiegewinnung zu sehen. Über 80% planen die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf einem Flachdach. Auf die Frage wie lange ein Flachdach für die rentable Nutzung einer Photovoltaikanlage mindestens schadensfrei bleiben muss, gehen 80% der Befragten von 20 bis 25 Jahren aus.

Allerdings wird das Schadensrisiko resultierend aus der Errichtung eine Photovoltaikanlage unterschätzt, denn nur ca. 40% der Teilnehmer schätzen es als eher hoch ein, obwohl viele aktuelle Beispiele aus der täglichen Praxis das Gegenteil belegen (eine Beispielsammlung undichter Dächer finden Sie hier). Der Aufwand für die Leckageortung bei einem Flachdach mit Photovoltaikanlage wird von drei Viertel der Experten als hoch eingeschätzt. Das finanzielle Risiko durch unbemerkte Leckagen bewerten 70% der Befragten als hoch, jedoch würden gerade einmal 15,57% auf die Installation einer Photovoltaikanlage verzichten. Den Nutzen einer Leckmeldeanlage zur Absicherung von Flachdächern, auf denen eine Photovoltaikanlage installiert ist, beurteilen mehr als zwei Drittel der Experten als hoch.

Die PROGEO Monitoring GmbH, führendes Unternehmen für Informationssysteme und Services zur Überwachung von Bauwerksabdichtungen, kontaktierte im Rahmen ihrer diesjährigen Marktforschungsstudie über 5.000 Experten. Die Ergebnisse der Studie stehen für Sie mit Grafiken und Bildern zum Download bereit.
Die Ergebnisse verdeutlichen, dass die Mehrheit der Experten nicht auf die Errichtung einer Photovoltaikanlage verzichten würde, obwohl das Beschädigungs- und Folgeschadenrisiko für die Flachdächer als wesentliches Problem erkannt wird. Leckmeldeanlagen zur Erkennung unentdeckter Leckagen und deren Folgeschäden werden als ein sehr nützliches Instrument zu Lösung dieses Problems betrachtet.

Ergebnisse Markforschungsstudie von PROGEO zum Thema „Gefährden Photovoltaikanlagen unsere Flachdächer?“

Wir müssen auf alles zu stimmen, weil ich keinen Grund haben kamagra nicht in der Lage ist, zu lösen. Ich tat es, und alles zu tun, notwendig. Lieferung am nächsten Tag war schwierig, und auch Bekannten verstehen, dass es schwierig ist, die Nahrung in ihre Häuser zu liefern.